News

Corporate Learning / Business Transformation
Neuigkeiten, Trends und Events

Profitieren Sie von…

WOW oder bald nicht mehr WOW – das ist hier die Frage

4. Juni 2018 by Torsten Fell0
wow_vr_ar_mr.jpg

Einen WOW-Effekt für VR/AR-Learning haben viele noch gar nicht aktiv erlebt  und wahrgenommen.

Im Blog Artikel „Virtual Reality Learning – was kommt nach dem „Wow-Effekt“? von Dr. Lutz Goertz, stellt Dr. Lutz Goertz die Frage „Was passiert wenn ein Großteil der Gesellschaft eine VR-Brille besitzt und bei der Nutzung der Lerninhalte, denn aktuell noch vorhandene WOW-Effekt nicht mehr da ist?“.

Ich will gerne aus meiner Perspektive die aktuelle Situation im Markt und in den Anwenderfirmen erst einmal beschreiben, bevor wir darüber diskutieren, den WOW-Effekt vielleicht zu verlieren. Weiterhin werde ich einige Punkte beschreiben, die dafür sorgen, dass der WOW-Effekt nicht verblassen wird.

Umsetzungen in Anwenderfirmen und Bildungseinrichtungen (Schulen/Hochschule)

Die Bedeutung von VR/AR-Lernszenarien gewinnt in einigen Unternehmen immer mehr an Bedeutung. Beispiele wie VW, SBB, Stihl, DB, RWE oder TÜV Süd (und viele Andere), zeigen, einige haben verstanden die neue Lernmethode auszuprobieren und mit konkreten Lernszenarien die ersten Gehversuche zu unternehmen. Doch viele PE/L&D – Abteilungen haben das Thema VR/AR/MR noch gar nicht auf Ihrer Aktivitäten-Liste oder noch viel schlimmer sie haben noch nie selber eine VR-Experience ausprobieren können und haben keine Vorstellung was z.B. mit AR/MR möglich wäre und welche Umsetzungsarten es gibt. Was sehr schade ist.

Vorteile von VR/AR-Learning Experience

Liegen doch die Vorteile auf der Hand. Entdeckendes, Interaktives und Emotionales Lernen kann mit VR umgesetzt werden und in einem ganzheitlichen Lernerlebnis der VR Experience vom Lerner erlebt werden. Der Lerner kann Perspektiven und Rollen wechseln und mit der virtuellen Welt interagieren. Das Ganze ist Handlungs- und damit Kompetenzorientiert. In Multi-User-Lernszenarien mit Trainer/Experten oder anderen Lerner kann man sich virtuell Treffen und gemeinsam Prozesse erlernen. Nicht zu Letzt taucht der Lerner über den sogenannten Immersionseffekt in die virtuelle Welt ein und ist aktiver Teil dieser. Es entsteht ein neuer Lernerlebnisraum – Experience Learning Space. Dieser bildet situativ Lernprozesse und die reale Welt in einem geschützten Raum ab.

AR/MR dagegen, unterstützt direkt die Arbeitsprozesse und damit Themen wie Performance Support, informelles Lernen, Kollaboration z.B. mit Experten und anderen Lernen. Viele haben noch nicht verstanden, das hier situatives und kontextbasierendes Lernen mit den neuen Technologien wesentlich zielführender ist, wie bisher die zur Verfügung stehenden Technologien.

Wer nun vielleicht denkt, VR/AR und MR spielen nur bei bestimmten Themen und Branchen eine Rolle, der kann sich einen guten Eindruck und Überblick der weltweiten Projekte im Immersive Learning News – Online Magazin verschaffen. Hier sind bereits über 150 Beispiele aus unterschiedlichsten Branchen und Unternehmen enthalten. Wer nun sagt, naja die Kosten sind ja noch erheblich, muss ich leider wiedersprechen, die Hardware für VR ist bei ca. 2000 Euro (Brille plus Notebook). Die Entwicklung einer VR-Experience kostet meist nicht mehr als ein vergleichbares WBT. Erste Autorenwerkzeuge und Hilfsmittel gibt es schon, auch virtuelle Kollaborations-Lösungen sind im Angebot der Dienstleiter.

Wer Anwenderfirma ist und sich austauschen will, egal ob bereits erste Erfahrungen vorhanden sind oder man gerade überlegt, ob man in VR/AR einsteigen will, kann im Roundtable VR/AR Corporate Learning mitarbeiten.

Um den Einstieg noch einfacher zu haben, kann sich einen Live-Eindruck vom aktuellen Stand zur Umsetzung von VR/AR-Learning in Unternehmen verschaffen, in dem er zur LearNext 2018 am 27. und 28.06.2018 nach Hannover kommt. Hier werden 20 Unternehmen Ihre aktuell umgesetzten VR/AR-Projekte Live vorstellen und diskutieren.

Auf findet Ende Mai ein VR/AR-Experience Day in Hannover statt, bei dem von 360Grad, über VR, AR und MR-Anwendungen jeder live selber sich einen Eindruck von den Möglichkeiten erlangen kann.

Markteinschätzung

Der Markt an Anbietern im Umfeld VR/AR-Learning hat sich in den letzten zwei bis drei Jahren erheblich weiterentwickelt, ist aber natürlich ein neuer und noch junger Markt – siehe Infografik „Immersive Learning – Anbieter“. Hier wird deutlich, dass neben den etablierten e-learning-Anbietern ein komplett neuer Markt an Dienstleistern und Produkten entstanden ist. Natürlich versuchen die bis dahin am Markt aktiven e-learning-Anbieter in den neuen Markt vorzudringen, ihnen fehlt aber an vielen Stellen das technische Know-How und das Verständnis wie eine VR-Experience und AR/MR-Lösungen aufgebaut werden müssen.

Gleichzeitig gab es eine Bewegung der VR-Anbieter aus dem Vertriebs- und Marketing-Umfeld, dieses hat an einigen Stellen nicht wie gedacht einen Markt und damit Business generiert. Einige Anbieter haben sich im Umfeld Learning/Training platziert. Hier ist zum Teil wenig Know-How im Umfeld Lernen vorhanden. Es fehlen noch gezielte Weiterbildungen und Lehrangebote. Hier wird der in Zukunft in der Digital Reality Academy mehr Angebot zu finden sein.

Auf der Learntec 2018 konnte man punktuell das Thema VR/AR wahrnehmen, da auf einmal neue Anbieter mit dem Schwerpunkt VR/AR-Learning vertreten waren und „alteingesessene“ natürlich auch eine VR-/MR-Brille auf dem Stand hatten. Um einen Eindruck zum Thema VR/AR auf der Learntec 2018 zu erlangen, schauen Sie sich doch die 360Grad-App „RECAP360“ an oder zusätzlich meinen Blog-Bericht an. In der App finden Sie auch Interviews mit Anwenderfirmen und Anbietern zum Thema VR/AR.

Die Learntec 2019 wird neu nun eine VR/AR-Area auf der Messe haben und damit auch ein deutliches Signal geben, dass die Themen in der Lernwelt angekommen sind.

WOW-Effekt immer wieder neu genererien

Stellt sich nun die Frage, ob der WOW-Effekt verblasen wird. Hier denke ich, wird es im erheblichen Maße auf folgende Punkte ankommen

  • Erfahrungsaustausch und Ausbau von Know-How in den Unternehmen zu VR/AR
  • Sinnvolle Einsatzszenarien in den Unternehmen umsetzen und identifizieren – abgestimmt auf Business Strategie und Mehrwerte der Lernmethode
  • Anspruchsvolle methodische/didaktische Aufbereitung der Lerninhalte – gute Partner
  • Klarheit über den wirklichen Nutzen und deren Vorteile von VR/AR und MR
  • Aufbau von Skills im Umfeld 360Grad, 3D und VR/AR und MR
  • Ausbau der Erforschung vorhandener Erkenntnisse im Lernumfeld und das Ableiten von Anforderungen an guten Lerncontent
  • Technische Weiterentwicklung – Neue Formfaktoren und Funktionen
  • Regelungen zum Thema Betriebsrat treffen (Arbeitsschutz, Datensicherheit…)
  • Überlegungen zur Ehtik und Darstellung der VR Lerninhalte

Nicht zuletzt die Neugier eine tolle vorhandene Technologie sinnvoll und mit Bedacht in das Lernökosystem zu integrieren. Und ja es sind im Moment noch einige Themen ungeklärt oder nicht optimal, dies war aber auch bei anderen Themen schon immer so. Und wir wissen, die Weiterentwicklung der Technologie wird rasant weitergehen und neue Chancen und Risiken eröffnen. In diesem Sinne bei mir hält der WOW-Effekt nach 2,5 Jahren mit VR/AR immer noch an.

Wer übrigens mehr über die ganzen Abkürzungen erfahren will, nutzt am besten den Glossar im Immersive Learning News – Online Magazin.

Torsten Fell

MBA e-learning/Wissensmanagement Experte für Neue Lerntechnologien Diplom-Ingenieur (FH) Industrieelektroniker Als Head Business Transformation war Torsten Fell bis Januar 2017 bei der AXA Winterthur (CH) für die „Digitale” Business Transformation in der Distribution/Vertriebsentwicklung der AXA Schweiz verantwortlich. Zuvor war er u. a. verantwortlich bei der Raiffeisen Schweiz – St.Gallen für die Fach-/Verkaufs- und Bankapplikationsausbildung und das Thema Neue Lernformen in der von ihm aufgebauten Raiffeisen Academy. Weiterhin war er bei der Dresdner Bank (heute Commerzbank) in der strategischen Personalentwicklung tätig und der ING DiBa zentral verantwortlich für neue Lernformen. Torsten Fell hat sieben Jahre mit „Wissen schafft Werte” – St. Gallen (Schweiz) Unternehmen bei der Gestaltung und Implementierung neuer Lern-, Wissens- und Innovationsprozesse sowie bei der Digitalen Transformation unterstützt. Heute ist er als erfahrener Experte im Umfeld Corporate Learning und Digitale Transformation tätig und begleitet Firmen bei den Herausforderungen im Wandel. Als Speaker, Dozent und Autor gibt es sein Wissen gerne weiter und ist mit seiner über 19 Jahre vorhandenen Erfahrung somit einer der führenden Experten in diesen Gebieten.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
X